RUB » RUBIN » 

Sie sind hier

Wirkungsgrad versus Emission

Wirkungsgrad versus Emission

Intelligente Membranen sollen den Strom aus Kohlekraftwerken sauberer machen

von Viktor Scherer und Johannes Franz  

20. Mai 2010

 

Auf den Ausbau erneuerbarer Energien hoffen alle, auf das Verschwinden von Kernkraft warten viele, Kohlekraftwerke halten den Posten. Bis 2030, so lauten die Prognosen, werden Kraftwerke auf Basis fossiler Brennstoffe über zwei Drittel des weltweiten Strombedarfs decken. Noch ist die CO2-Abscheidung bei Kohlekraftwerken weltweit großtechnisch nicht im Einsatz. Deren Integration in den Kraftwerksprozess hat enorme Energieeinbußen zur Folge. Bochumer Ingenieure setzen auf selektive Gastrennmembranen und suchen den „größten gemeinsamen Nenner“ zwischen Wirkungsgradverlust und CO2-Abscheidung.

pdf Gesamten Artikel als PDF-Datei herunterladen

Das Konzept: Netzwerk von Kohlendioxid abscheidenden Kraftwerken

Weitere Downloads

Falls Sie ein Bild aus diesem Beitrag verwenden möchten,
wenden Sie sich bitte an rubin@rub.de

Kontakt zum Fachbereich

Prof. Dr.-Ing. Viktor Scherer
Dipl.-Ing. Johannes Franz
Lehrstuhl für Energieanlagen und Energieprozesstechnik (LEAT)
Fakultät für Maschinenbau
0234/32-26328, 0234/32-26326
Scherer@leat.rub.de
franz@leat.rub.de