RUB » RUBIN » 

Sie sind hier

Wenn sich die Gedanken im Kreis drehen

Wenn sich die Gedanken im Kreis drehen

Psychologen entwickeln Behandlungsprogramm gegen depressives Grübeln

von Maren Volkmann  

1. Mai 2013

 

Wieso bin ich solch ein Versager? Wie kommt es, dass die anderen mich nicht mögen? Die Gedanken drehen sich im Kreis. Immer und immer wieder. Wer grübelt, findet nicht nur schwer aus diesen negativen Gedanken heraus. Grübeln erhöht auch das Risiko, depressiv zu erkranken oder rückfällig zu werden. Auf Grundlage dieser Erkenntnis haben Psychologen vom Zentrum für Psychotherapie Bochum (ZPT) der RUB eine Behandlung entwickelt, mit deren Hilfe Grübeln verhindert oder beendet werden soll.

pdf Gesamten Artikel als PDF-Datei herunterladen

Wenn sich grüblerische Gedanken verselbstständigen, hat es der Betroffene schwer, daraus auszubrechen.

Weitere Downloads

rtf Artikel im Textformat (.rtf)

Falls Sie ein Bild aus diesem Beitrag verwenden möchten,
wenden Sie sich bitte an rubin@rub.de

Kontakt zum Fachbereich

Dr. Tobias Teismann, Zentrum für Psychotherapie der Ruhr-Universität, Tel. 0234/32-24915, E-Mail: Tobias.Teismann@ruhr-uni-bochum.de