RUB » RUBIN » 

Sie sind hier

Themenschwerpunkt: Stress

RUBIN Themenschwerpunkt: Stress

Anhand des Cortisolgehalts im Speichel können die Forscher den Stresslevel der Versuchspersonen ermitteln.

Der Abruf von Gelerntem unter Stress funktioniert zwar nicht gut. Aber Stress kann auch beim Lernen helfen. Und er schützt die Seele vor belastenden Erinnerungen.

Etwas Stress in der Schule ist normal. Aber wenn die Belastung zu groß wird, ist das eine Gefahr für die Gesundheit.

Eine Mathearbeit, ein unangekündigter Biotest oder die mündliche Abiturprüfung treiben vielen Schülern den Puls in die Höhe. Etwas Stress in der Schule tut nicht weh. Hält er aber über lange Zeit an, kann das der Gesundheit schaden.

Dauerstress kann das ganze Leben bestimmen.

Aktiviert durch dauerhaften Stress entfalten Immunzellen im Gehirn eine zerstörerische Wirkung und verändern es. Die Folge können psychische Erkrankungen sein.

Prof. Dr. Georg Juckel

Der Stress in unserer Gesellschaft nimmt immer weiter zu, und das hat Folgen für die Gesundheit. Prof. Dr. Georg Juckel zu Strategien gegen Stress im Alltag

Freizeitstress: Wer nach Feierabend weiter von Termin zu Termin hetzt, tut sich keinen Gefallen.

Stress auf der Arbeit löst bei vielen Menschen Verspannungen und Rückenschmerzen aus. Um dem entgegenzuwirken, ist es entscheidend, nach Feierabend den Kopf frei zu kriegen und sich zu erholen.