RUB » RUBIN » 

Sie sind hier

Memoria Romana

Memoria Romana

Das historische und kulturelle Gedächtnis im antiken Rom Karl Galinsky

von Prof. Dr. Karl Galinsky  

1. Mai 2013

 

Erinnerungen sind nicht in Stein gemeißelt, sie verändern sich im Lauf der Zeit – und zwar nicht nur persönliche Erinnerungen an Erlebnisse aus unserer Vergangenheit, sondern auch das kollektive Gedächtnis einer Kultur wandelt sich. Wie sich Erinnerungen im antiken Rom gewandelt haben, untersucht Prof. Dr. Karl Galinsky mit seinen Kollegen. Dabei bringt er verschiedene Forschungsansätze zusammen, unter anderem aus der Gesellschaftswissenschaft und der Neurowissenschaft.

pdf Gesamten Artikel als PDF-Datei herunterladen

Auf einem Palimpsest wurden mehrere Texte übereinander geschrieben.Prof. Dr. Karl Galinsky in den Kunstsammlungen der RUB

Weitere Downloads

rtf Artikel im Textformat (.rtf)

Falls Sie ein Bild aus diesem Beitrag verwenden möchten,
wenden Sie sich bitte an rubin@rub.de

Kontakt zum Fachbereich

Prof. Dr. Karl Galinsky, Seminar für Klassische Philologie, Fakultät für Philologie, Tel. 0234/32-22763, E-Mail: divifiliuskg@gmail.com