RUB » RUBIN » 

Sie sind hier

Grüner Strom von hoher See

Grüner Strom von hoher See

RUB-Ingenieure erstellen erstmals eine Ökobilanz für einen Offshore-Windpark

von Julia Weiler  

29. Oktober 2013

 

Windkraftanlagen sind im Betrieb verglichen mit Kohlekraftwerken wesentlich umweltfreundlicher. Das ist unbestritten. Aber Herstellung und Aufbau eines Windparks verbrauchen jede Menge Energie. Lohnt es sich trotzdem, in die regenerativen Energien zu investieren? Und wenn ja, wie lang muss man per Windkraft Strom erzeugen, bevor sich die Anlage aus Sicht der Umwelt amortisiert? Als erste weltweit haben RUB-Ingenieure diese Fragen für einen Offshore-Windpark beantwortet – mit einer Ökobilanz für „alpha ventus“.

pdf Gesamten Artikel als PDF-Datei herunterladen

Der Offshore-Windpark alpha ventusProf. Dr.-Ing. Hermann-Josef WagnerDer Offshore-Windpark alpha ventusDer Offshore-Windpark alpha ventus

Weitere Downloads

rtf Artikel im Textformat (.rtf)

Falls Sie ein Bild aus diesem Beitrag verwenden möchten,
wenden Sie sich bitte an rubin@rub.de

Kontakt zum Fachbereich

Prof. Dr.-Ing Hermann-Josef Wagner, Lehrstuhl Energiesysteme und Energiewirtschaft, Fakultät für Maschinenbau, IB 4/125, Tel. 0234/32-28044, E-Mail: lee@lee.rub.de