RUB » RUBIN » 

Sie sind hier

Bauchfellkrebs: Mehr Lebensqualität für hoffnungslose Fälle?

Bauchfellkrebs: Mehr Lebensqualität für hoffnungslose Fälle?

RUB-Mediziner entwickeln neue Methode der Chemotherapie

von Meike Drießen  

1. Mai 2013

 

Mit einem feinen Aerosol eines Chemotherapeutikums, das unter Druck direkt in die Bauchhöhle eingebracht wird, versuchen Spezialisten im RUB-Klinikum Marienhospital Herne, den tödlichen Bauchfellkrebs zurückzudrängen, um den Patienten Lebenszeit und -qualität wiederzugeben. Erste Ergebnisse sind ermutigend: In Einzelfällen ist es gelungen einen Rückgang der Tumore auszulösen. In der Onkologie eine kleine Revolution.

pdf Gesamten Artikel als PDF-Datei herunterladen

Durch mehrere winzige Schnitte wird das Chemotherapeutikum in die Bauchhöhle gesprüht.

Weitere Downloads

rtf Artikel im Textformat (.rtf)

Falls Sie ein Bild aus diesem Beitrag verwenden möchten,
wenden Sie sich bitte an rubin@rub.de

Kontakt zum Fachbereich

Prof. Dr. med. Prof. h.c. (KGZ) Marc Reymond, Spezielle onkologische Chirurgie, Marienhospital Herne, Klinikum der Ruhr-Universität Bochum, Hölkeskampring 40, 44625 Herne, Tel.: 02323 499-1478, Fax: 02323 499-392, E-Mail: marc.reymond@marienhospital-herne.de