RUB » RUBIN » 

Sie sind hier

Startseite

RUBIN Wissenschaftsmagazin

Themenschwerpunkt: Stress Zur Artikelübersicht
Anhand des Cortisolgehalts im Speichel können die Forscher den Stresslevel der Versuchspersonen ermitteln.

Der Abruf von Gelerntem unter Stress funktioniert zwar nicht gut. Aber Stress kann auch beim Lernen helfen. Und er schützt die Seele vor belastenden Erinnerungen.

Etwas Stress in der Schule ist normal. Aber wenn die Belastung zu groß wird, ist das eine Gefahr für die Gesundheit.

Eine Mathearbeit, ein unangekündigter Biotest oder die mündliche Abiturprüfung treiben vielen Schülern den Puls in die Höhe. Etwas Stress in der Schule tut nicht weh. Hält er aber über lange Zeit an, kann das der Gesundheit schaden.

Elif Kavun
Informationstechnik

Im Gespräch mit Elif Kavun

Forschen in der IT-Sicherheit – nur etwas für Männer? Natürlich nicht, weiß Doktorandin Elif Kavun, auch wenn sie hauptsächlich mit männlichen Kollegen zusammenarbeitet.

Ungefähr so groß wie ein Kugelschreiber ist der Prototyp der Multipol-Resonanz-Sonde. In Zukunft soll ein Messgerät in Stecknadelgröße entstehen.
Elektrotechnik

Messgerät hilft bei der Beschichtung von Oberflächen

Plasmen sind ein Bestandteil vieler industrieller Prozesse, zum Beispiel bei der Beschichtung von Oberflächen. Um sie möglichst effizient einzusetzen, muss die Plasmadichte bekannt sein. Für diese Messung haben RUB-Ingenieure eine Sonde entwickelt.

Prof. Dr. Georg Juckel
Psychologie

Im Gespräch mit Georg Juckel

Der Stress in unserer Gesellschaft nimmt immer weiter zu, und das hat Folgen für die Gesundheit. Prof. Dr. Georg Juckel zu Strategien gegen Stress im Alltag

Etwas Stress in der Schule ist normal. Aber wenn die Belastung zu groß wird, ist das eine Gefahr für die Gesundheit.
Biologie

Lehrerin und Forscherin Nina Minkley nimmt den Biologieunterricht in den Blick

Eine Mathearbeit, ein unangekündigter Biotest oder die mündliche Abiturprüfung treiben vielen Schülern den Puls in die Höhe. Etwas Stress in der Schule tut nicht weh. Hält er aber über lange Zeit an, kann das der Gesundheit schaden.

Freizeitstress: Wer nach Feierabend weiter von Termin zu Termin hetzt, tut sich keinen Gefallen.
Psychologie, Sport

Wie Stress, Rückenschmerzen und Erholung in der Freizeit zusammenhängen

Stress auf der Arbeit löst bei vielen Menschen Verspannungen und Rückenschmerzen aus. Um dem entgegenzuwirken, ist es entscheidend, nach Feierabend den Kopf frei zu kriegen und sich zu erholen.

Blattschneiderameisen
Biologie

Blattschneiderameisen, Fauchschaben und Honigbienen

Für RUBIN zu recherchieren wird nie langweilig. Immer neue Labore gilt es zu erkunden und spannende Persönlichkeiten kennzulernen. Nicht selten passiert dabei etwas völlig Unerwartetes.

Dauerstress kann das ganze Leben bestimmen.
Medizin, Psychologie

Der Zusammenhang zwischen Stress, Immunsystem und psychischen Erkrankungen

Aktiviert durch dauerhaften Stress entfalten Immunzellen im Gehirn eine zerstörerische Wirkung und verändern es. Die Folge können psychische Erkrankungen sein.

Anhand des Cortisolgehalts im Speichel können die Forscher den Stresslevel der Versuchspersonen ermitteln.
Psychologie

Wie Stress auf Erinnern und Vergessen wirkt

Der Abruf von Gelerntem unter Stress funktioniert zwar nicht gut. Aber Stress kann auch beim Lernen helfen. Und er schützt die Seele vor belastenden Erinnerungen.

Die Religion bleibt für pakistanische Immigranten auch in der neuen Heimat bedeutend.
Orientalistik/Islamwissenschaft

Intrareligiöse Diversität zwischen pakistanischen Muslimen in Deutschland

In Pakistan bekämpfen sich Angehörige verschiedener Untergruppen des Islam erbittert. In Deutschland leben sie friedlich zusammen. Wie sieht die innere Einstellung aus?

     PD Dr. Bert te Wildt in seinem Büro in der Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie
Medizin, Psychologie

Ein Kommentar zur Medienabhängigkeit

Das Internet ermöglicht ein zweites Leben außerhalb der realen Welt. Viele Menschen bleiben darin gefangen. Ein Kommentar von Bert te Wildt

Das Internet ist für viele Menschen wichtig; für manche ist es der zentrale Lebensmittelpunkt.
Medizin, Psychologie

RUB-Forscher untersucht Internetabhängigkeit und Begleiterkrankungen

Die digitale Welt hat eine neue Sucht zutage gefördert. Internetabhängige leiden aber oft auch noch an anderen Erkrankungen.

Prof. Dr. Klaus Gerwert, Sprecher von PURE, der Protein research Unit Ruhr within Europe
Biologie, Medizin

Im Gespräch mit Klaus Gerwert

Krankheiten wie Alzheimer und Krebs früher diagnostizieren zu können ist das Ziel von Klaus Gerwert. Erreichen will er es mithilfe der Proteindiagnostik. Der erste große Schritt ist getan.

Artikel filtern

Aktuelle Printausgabe

Printausgabe im Browser durchblättern
(via Issuu)

Printausgabe
als PDF herunterladen

Immer die aktuelle Ausgabe im Briefkasten! Abonnieren Sie RUBIN und erhalten Sie zweimal jährlich aktuelle Infos aus der RUB-Forschung!

Seiten